Deutschland

Plan PIVERT – Energetische Renovierung von Sozialwohnungen

Investitionsplan (PIVERT) sieht die Verbesserung der energetischen Bedingungen der Sozialwohnungen vor, um ihre Isolierung erheblich zu verbessern. Der Plan soll hierbei die Kosten der Vermietung vermindern, die die Bewohner tragen und deren Situation in der Regel ungünstig ist.

Das primäre Ziel der Investition ist die Energieeinsparungen zu optimieren. Die Forschungsergebnisse  zeigen, dass die Erhöhung des Wärmedämmung Grades erlaubt die Energiekosten deutlich zu reduzieren, was wiederum wesentlich zur Ersparnissen beiträgt.

Langfristig visiert der Plan eine Verbesserung von Wärmedämmung und Produktivität von mehr als 100 000 Wohnungen zwischen 2011 und 2014 an.  Die Initiatoren des Plans streben nach einer Verringerung der extrem hohen Energiekosten an, die ansonsten die Bewohner zu tragen haben. Dies stellt 70% der Miete dar. Vier hundert Millionen wurden für die Durchführung des Plans zugeordnet und werden wie folgt aufgeteilt: 60% auf Energieeffizienz und 40% auf die Sicherheit und Schutz der Räumlichkeiten. Die erwarteten Kosten der Investition für Wohnungen belaufen  sich auf 15 000 bis 50 000 Euro .

Grundlegende Abhilfemaßnahmen die im Rahmen vom PRIVERT Plan eingeleitet werden sollen, gehen auf Lücken in der Dachdämmung (Problem betrifft 48% der existierenden Wohnungen), Mangel von Doppelverglasung (30% der Wohnräume) oder das Fehlen von Zentralheizungen (29% der Wohnräume)  ein.

Es sollte klargestellt werden, dass die Renovierungen nicht (nur) ausschließlich für die Gebäudeerwärmung gedacht sind. Das Projekt beschäftigt sich zusätzlich mit Belüftung, Akustik, entfernen von Asbest, Brandschutz oder die Verfügbarkeit von Wohnräume für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

Dieses Unterfangen ist ein Anteil des jährlichen Wachstumsplans, insbesondere der Verstärkung der Mechanismen der Energieeffizienz und  der Schaffung von Arbeitsplätzen in der Baubranche. Dies entspricht völlig dem Grundsatz: „Effektives Ressourcenschonendes Europa”, insbesondere auf dem Gebiet der Energieeffizienz. Schließlich steht das Projekt im Einklang mit den Grundsätzen des Programms : „Europäische Plattform gegen Armut und soziale Ausgrenzung”.

Die legale Arbeit mit ausländischem Bauunternehmer

  • Arbeitnehmerüberlassung, Entsendung von polnischen Arbeitnehmern nach Deutschland, Bausektor, polnische Fachkräfte,polnische Facharbeiter,polnische Mitarbeiter ,polnische Bauarbeiter, Anmeldung bei der IHK